David Garrett
  • October 15, 2020, 21:00
  • Eiswelle, Galvanistr., 4, 39100 Bozen

David Garrett & Band – Unlimited Tour 2020

15. Oktober 2020
Eiswelle Bozen
Beginn: 21.00 Uhr

Kartenvorverkauf:


 

Crossover für mehr Interesse an Klassik

Seit seiner Rückkehr als Absolvent der Juilliard School bei Itzhak Perlman verfolgt David Garrett konsequent seinen künstlerischen Weg, Crossover-Repertoire und Werke der klassischen Geigenliteratur in verschiedenen Konzertprogrammen einem breiten Publikum zu präsentieren. Dabei nutzt er die Popularität seiner Crossover-Konzerte, um gerade ein neues Publikum für die großartige klassische Violinliteratur zu begeistern und eine Wahrnehmung für die klassische Musik zu schaffen.

Klassik für alle

Die Idee zum Crossover entwickelt sich während seiner Wunderkind-Karriere und seines Studiums an der Juilliard School. „Als Sechzehnjähriger dachte ich immer, warum sind meine Freunde und Gleichaltrige nicht hier im Konzert? Sie hören nicht die wunderbare Musik von Bach, Mozart, Beethoven oder Bruch…“ Im Studium an der Juilliard School kommt David Garrett mit anderen Sparten wie Schauspiel und Tanz in Berührung. Er erkennt, dass diese Studenten selten Konzerte mit klassischer Musik besuchen, aber begeistert sind, wenn er klassische Melodien auf der Violine anspielt. Bei Jam-Sessions wird David Garrett von seinen Freunden gefragt, ob er auch Pop-Songs anspielen kann. Dies macht er natürlich und lässt immer wieder klassische Stücke einfließen, die während ihrer Entstehungszeit ebenfalls zur damaligen populären Musik zählten. Seine Mitstudenten sind begeistert. Die Idee ist geboren, mit Pop-Arrangements Menschen auf die klassische Musik aufmerksam zu machen.

Die Begeisterung kennt keine Grenzen

Und der Erfolg gibt ihm Recht, denn egal mit welchem Programm er konzertiert, ob traditionelle klassische Violinkonzerte oder Arrangements von Popmusik, egal ob in Amerika, Europa oder Asien, egal ob mit Sinfonieorchestern, Bands oder mit Kammermusik-Formationen, Publikum und Presse sind gleichermaßen begeistert von seinen Konzerten und CD-Veröffentlichungen.

Was ist eigentlich Crossover?

David Garrett ist, wie Leonard Bernstein, Kurt Weill und viele andere, davon überzeugt, dass es nur gute oder schlechte Musik gibt – egal in welchem Genre. Dies wird vor allem bei den Crossover-Programmen deutlich, in denen David Garrett Musik ganz unterschiedlicher Stile und Epochen miteinander verbindet. Hier gehören zu den herausragenden Konzerten das Open Air-Konzert auf dem Münchner Königsplatz am 1. Juni 2013 vor 17.000 Zuschauern, sein Konzert auf der Berliner Waldbühne und seine Konzerte in Mexiko 2014 und 2016 vor 10.000 Zuschauern im Auditorio Nacional.

Mit „Explosive“ Tour bereits in Bozen

Im November 2016 gab David Garrett den Startschuss für seine Welttournee in Deutschland, Österreich und Schweiz mit dem Programm „Explosive“. Im Dezember 2016 folgten dann Konzerte in Osteuropa, u.a. in Moskau (Kremlin Palace), St. Petersburg (New Arena), Minsk, Kiew und Odessa. In 2017/2018 folgen weitere Konzerte in Europa, Süd- und Mittelamerika sowie Israel. 2019 wird David Garrett mit seinem neuen Programm „Unlimited“ auf Tournee gehen.

Klassik gleichermaßen wie Rock

David Garrett ist trotz des Erfolgs im Crossoverbereich immer seinen Wurzeln treu geblieben und gibt regelmäßig Konzerte mit rein klassischem Programm. Die Jahre 2014 und 2015 standen im Zeichen der Violinkonzerte von Brahms und Bruch. Einladungen diverser Orchester führten ihn u.a. zu den Hamburger Philharmonikern, der Tschechischen Philharmonie, den Orchestern von Genua und Neapel und zum Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Zubin Mehta. 2015 debütierte David Garrett u.a. bei der Russischen National Philharmonie in Moskau, bei der Filharmonica della Scala unter der Leitung von Riccardo Chailly, beim RAI Turin und beim London Philharmonic Orchestra mit Christoph Eschenbach. Wiedereinladungen führten ihn u.a. zu den Wiener Symphonikern, der Tschechischen Philharmonie und dem Orchestre di Teatro San Carlo, Neapel.

Spitzenkonzerte mit Spitzenorchestern

Die vergangenen Saisons standen ganz im Zeichen von Tschaikowskis Violinkonzert, mit Wiedereinladungen von u. a. Israel Philharmonic Orchestra, RAI Turin und Sinfonieorchester Basel. Dabei arbeitete David Garrett mit Dirigenten wie Andrés Orozco-Estrada, Andrey Boreyko und Omer Meir Wellber zusammen. David Garrett debütierte mit dem Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia unter der Leitung von Alondra de la Parra und dem BBC Philharmonic mit Juanjo Mena. Des Weiteren spielte er das Bruch Violinkonzert mit der Filharmonica della Scala, dirigiert von Myung Whun Chung.

Die ARD-Dokumentation „Deutschland, Deine Künstler“ (2012) und die ZDF-Produktion „Garrett spielt Brahms“ (2013) zählen zu den herausragenden Fernsehportraits des Violinisten.
David Garrett ist Botschafter der José Carreras Leukämie-Stiftung e.V.
David Garrett spielt die „A. Busch“ Stradivari aus dem Jahre 1716.

Leave us a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked (Required)